Zuletzt durchgeführte Suchen

Kostenlose Lieferung

* innerhalb Deutschlands

Downloade die Aosom App
Lade die Aosom-App herunter und erhalte exklusive 10 % Rabatt mit dem Code: AppOnly
0
Mein Warenkorb
Warenkorb-Zwischensumme:
Warenkorb ansehen

Bestseller

Dein Gewächshaus günstig online kaufen

Es ist der Traum vieler Hobbygärtner: das eigene Gewächshaus. Es eignet sich ideal für die Anzucht und zum Anbau von Gemüse und anderen Pflanzen.
Wenn Du schon weißt was Du suchst, dann schau’ Dich einfach hier nach Deinem nächsten Gewächshaus um. Hier findest Du tolle Angebote zu einem günstigen Preis.
Da es jedoch einiges zu bedenken gilt, beim Thema Gewächshäuser, haben wir für Dich im folgenden Text alle Informationen zusammengetragen, damit Du gut vorbereitet bist.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Gewächshaus?

Ganz allgemein formuliert ist ein Gewächshaus eine lichtdurchlässige Konstruktion, in dessen Inneren Pflanzen angebaut werden, um diese vor Kälte und Witterung zu schützen.
Durch die Regulierung der Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur kann innerhalb des Treibhauses ein eigenständiges Klima erzeugt werden.
Dies ermöglicht unter anderem den Anbau von Blumen, Gemüse und Kräutern zu einem früheren Zeitpunkt oder in einer kühleren Region, wo diese Pflanzen unter freiem Himmel ansonsten nicht oder später gedeihen würden.

Wie funktioniert es?

Hinter der Funktionsweise steckt der sogenannte Treibhauseffekt. Die einfallende, starke Sonneneinstrahlung tritt als kurzwellige Lichtstrahlung durch die Folie und trifft auf den Boden.
Dort wird sie als langwellige Wärmestrahlung zurückgeworfen, kann aber die Folie nicht mehr passieren.
In der Folge erwärmt sich die Luft. Diese kann aber im geschlossenen Gewächshaus nicht entweichen. Dadurch steigt die Temperatur im Inneren an und es entsteht ein eigenes, kleines Mikro-Klima. Und das thermisch getrennt vom Umweltklima, das außen herrscht.
Um ein Überhitzen der Pflanzen im Sommer zu vermeiden verfügen Treibhäuser in der Regel über kleine Fenster oder Deckel in Dach oder Seitenwand, die es ermöglichen, die überschüssige warme Luft entweichen zu lassen.
Selbst im Winter reicht das bisschen Sonnenlicht, um die Temperatur soweit zu erhöhen, so das den Pflanzen ein Frühling vorgetäuscht wird. Um ein frühzeitiges, unerwünschtes Austreiben zu verhindern ist es wichtig regelmäßig zu lüften.
Wenn es sehr warm und gleichzeitig windstill ist, hilft ein handelsüblicher Ventilator aus dem Haus dabei, die warme Luft aus dem Treibhaus zu drücken.

Welche Arten gibt es?

Eine erste grobe Unterscheidung besteht aus:

  • Warmhaus
  • Kalthaus
  • beheiztes Gewächshaus

Das Warmhaus ist für den Anbau tropischer Pflanzen gedacht. Die Temperatur im Gewächshaus liegt konstant zwischen 18 - 25°C. Dafür ist eine Gewächshausheizung zwingend erforderlich (ggf. auch zusätzliche Beleuchtung, Sprühnebelanlage, Lüftung). Es handelt sich hierbei meist um hochwertige Gewächshäuser oder Hohlkammerplatten-Treibhäuser. Tomaten, Zucchini, Gurken, Paprika, Chili und Peperoni fühlen sich hier richtig wohl.

Das Kalthaus schützt Deine Pflanzen (sofern sie nicht zu kälteempfindlich sind) vor Frost und schlechtem Wetter und kommt meist im Frühjahr zum Einsatz. Die Temperaturen liegen zwischen 5 - 12°C. Zusätzlich heizen musst Du hier nicht.

Das beheizte Gewächshaus kannst Du das ganze Jahr nutzen. Die Temperaturen liegen zwischen 12 - 18°C. Es ist ideal für die Anzucht. Eine Überwinterung von Obst, Gemüse und anderen Pflanzen ist hier ebenfalls möglich.

Nun zu den verschiedenen Gewächshaustypen:

  • Mini-Gewächshaus
  • Foliengewächshaus
  • Glasgewächshaus
  • Gewächshaus aus Hohlkammerplatten
  • Anlehngewächshaus
  • Frühbeet-Aufsatz

Bevor Du Dich für einen Typen entscheidest, gilt es zu überlegen, ob Du ausreichend Platz Du zur Verfügung hast, wie viel Geld Du ausgeben möchtest und für was Du es nutzen möchtest. Außerdem ist nicht jedes Treibhaus für Einsteiger geeignet.

Ein Folientunnel eignet sich beispielsweise nicht für die Anzucht von Pflanzen. Sie schützen aber vor leichten Frösten und Schnecken zum Beispiel.
Du kannst damit lediglich junge Pflanzen früher ins Freie pflanzen oder sogenannte Freilandsaaten früher aussäen.

Zu den Mini-Gewächshäusern, die sich auch für Balkon und Terrasse eignen, zählen die sogenannten Tomatenhäuser. Sie haben ungefähr die Abmessungen eines Schranks.

Ein Foliengewächshaus ist dann die nächste Stufe und eigentlich schon so groß, das Du aufrecht darin stehen kannst.

Welche Vorteile und Nachteile bieten sie?

Die generellen Vorteile bestehen darin, dass Du alle kälteempfindlichen Nutz- und Zierpflanzen anbauen kannst. Selbst exotische Pflanzen und bestimmte Gemüsesorten, die in unseren Breiten eigentlich nicht gedeihen.
Außerdem sind Deine Pflanzen dort vor Schädlingen geschützt.

Zu den Nachteilen zählt, dass sie zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen: Du musst sie reinigen (zumindest einmal im Jahr), die Temperatur im Inneren im Auge behalten und regelmäßig lüften um ein Überhitzen zu vermeiden. Und besonders hübsch anzusehen sind sie auch nicht.

Wie viel kostet ein Gewächshaus?

In unserem Online Shop findest Du Produkte in jedem Preissegment und für jedes Budget, aber generell ist nach oben natürlich keine Grenze gesetzt. Es hängt ebenso davon ab, was für Anforderungen Du an die Anlage stellst und wieviel Platz Du zur Verfügung hast.

Internet oder Fachhandel: Wo lohnt sich der Kauf?

Zur Auswahl stehen Dir sowohl Baumärkte und Gartencenter im stationären Handel, als auch Online-Shops. Im stationären Handel hast Du die Möglichkeit Dich beraten zu lassen und die verschiedenen Modelle persönlich in Augenschein zu nehmen. Im Internet ist dagegen die Produktauswahl wesentlich größer und die Preise lassen sich gut vergleichen.

Kaufberatung: Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Vor dem Kauf gibt es einiges zu bedenken. Im einzelnen wären das:

  • Wofür möchtest Du es nutzen?

Möchtest Du es lediglich für die Anzucht verwenden und Deine Pflanzen danach in den Garten umsiedeln oder sollen sie das ganze Jahr über dort verbleiben. Du findest bei uns auch Frühbeete, Hochbeete oder auch Growboxen für den Indoor-Bereich.

  • Wieviel Platz hast Du zur Verfügung?

Das musst Du für Dich selber einschätzen. Ein Gewächshaus ist nicht unbedingt schön anzusehen. Du solltest Dir also überlegen, ob Du das ganze Jahr von der Terrasse darauf blicken möchtest.

  • Wo möchtest Du es aufstellen?

Die Wahl des Aufstellungsortes hängt davon ab, wo Du es aufstellen möchtest und natürlich wofür Du es nutzen willst. Liegt Dein Schwerpunkt auf der Anzucht im Frühjahr empfiehlt es sich das Treibhaus in Ost-West-Richtung aufzustellen, damit die noch tiefstehende Sonne durch die Seitenwände großflächig das Innere erwärmen kann.

  • Aus welchem Material soll es gefertigt sein?

Bei uns findest Du Foliengewächshäuser in verschiedenen Größen von 1 - 24 m². Sie sind also mit nahezu jedem Budget zu realisieren und können alles, was die Großen auch können.

Solltest Du eine größere oder dauerhafte Anlage erwägen, empfehlen wir Dir Dich an einen qualifizierten Handwerksbetrieb zu wenden, denn hier sind auch Baugenehmigungen und statische Berechnungen zu berücksichtigen.

  • Welche Möglichkeiten zur Belüftung gibt es?

Unsere Gewächshäuser verfügen über Öffnungen in Wänden oder Deckel, die sich nach Bedarf öffnen und schließen lassen. So kannst Du jederzeit die Temperatur im Inneren regulieren.

  • Benötigst Du ein Fundament?

Unsere Foliengewächshäuser benötigen kein Fundament. Da sie recht leichtgewichtig sind, ist es wichtig sie ordentlich am Boden zu verankern. Alles dafür liegt dem Produkt bei, wenn Du es bei uns bestellst.

  • Welches Gewicht hat die Konstruktion?

Das kommt natürlich immer ein wenig auf die Größe an. Aber die Konstruktion aus Metallstäben und Folie ist so leicht, dass sich die Anlage selbst im zusammengebauten Zustand noch umstellen läßt, wenn ein anderer Platz sich als der bessere erweist.

  • Welche zusätzlichen Kosten können entstehen?

Je nachdem was Du geplant hast, können Kosten für eine zusätzliche Bewässerung, Licht und Heizung entstehen. Darüber hinaus benötigst Du natürlich Erde und Gartengeräte, sofern diese noch nicht vorhanden sind. Ein Thermometer, ein Ventilator und ein Pflanztisch können eine sinnvolle Ergänzung sein.
Willst Du Bohnen oder Gurken anbauen, so benötigst Du noch Rankgitter oder Du kannst auch Schafdraht als Rankhilfe nutzen.
Unsere Foliengewächshäuser müssen nicht beheizt werden. Die Kosten fallen also schon mal weg. Folie ist eine schlechte Wärmeisolierung und der optimale Einsatzzeitraum ist von Anfang März bis Herbstanfang. Im Winter kann man die Folie zum Schutz abnehmen oder den Raum für leere Töpfe und Kübel als Unterstand nehmen.

Möchtest Du nicht unbedingt mit Gummistiefeln in Deinem schlammigen Gemüsebeet stehen, kannst Du Dir einen mobilen Gartenweg selber bauen.

Wovor schützt es?

Es schützt Deine empfindlichen Pflanzen vor Schädlingen und extremer Witterung. Außerdem macht es chemische Düngemittel überflüssig.
Die Folie unserer Foliengewächshäuser ist UV stabil, aber natürlich reagiert sie empfindlich auf mechanische Einflüsse, wie z. B. Dornen, Äste oder Gartengeräte.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Gewächshäusern

Welche Pflanzen kann man im Gewächshaus anbauen?

Alle wärmeliebenden Gemüsearten kannst Du dort anbauen. Beispielsweise kannst Du ab Mitte Mai damit beginnen, Tomaten zu pflanzen. Auch farbenprächtige Sommerblumen lassen sich dort “vorziehen” und können dann frühzeitig in den Garten umgepflanzt werden. Kräuter eignen sich ebenfalls für die Aufzucht im kleinen Gewächshaus.

Welche Größe eignet sich für einen Kleingarten?

Das hängt zum einen von dem Platz ab, den Du zur Verfügung hast und von den Grenzen, die eure Kleingartensatzung euch auferlegt. Unsere Gewächshäuser sind klein im Vergleich zu den gewerblich genutzten Objekten.

Welche Genehmigungen benötige ich?

Generell kann man sagen: wenn es nicht fest mit dem Boden verbunden ist, benötigt es keine Baugenehmigung und somit brauchen unsere Foliengewächshäuser auch keine.
Für die großen, schweren Treibhäuser mit Glas und Fundament sieht das da schon anders aus. Und es gibt in dem Fall auch von Bundesland zu Bundesland Unterschiede.
Willst Du Dein Gewächshaus im Kleingartenverein aufstellen, bitte vor dem Kauf unbedingt beim Vorstand, bzw. der dafür bei Euch zuständigen Stelle erfragen. Jede Satzung ist da anders.

Montagetipps

Wer baut es auf?

Bei unseren Gewächshäusern mit Folie ist kein großes Fachwissen notwendig. Eigentlich ist es ähnlich wie beim Zelten. Die Metallstangen sind leicht zusammengesteckt und die Folie ähnelt einer Zeltplane.
Die Folien können farblos oder grün sein. Die Farbe der Folien hat dabei keinen Einfluss auf die Pflanzen. Mit ein paar Handgriffen und ein paar helfenden Händen geht das sehr gut von der Hand. Auch für weniger handwerklich begabte Gartenfreunde. Solltest Du aber ein großes Projekt mit Fundament, Glas und automatischen Fensteröffnern planen, empfehlen wir Dir einen lokal ansässigen Handwerksbetrieb zu beauftragen, der auf den Bau von Gewächshäusern spezialisiert ist.

Wie baue ich es auf?

Ganz einfach und das selbst. Unseren Produkten liegen Montage-Hinweise bzw. Aufbauanleitungen bei und sollten doch noch Fragen bleiben hilft auch gerne unser Kundendienst weiter.
Da unsere freistehenden Gewächshäuser mit UV beständiger, extrem reißfester Folie bespannt sind, sind sie auch sehr leicht. Auf eine gute Verankerung im Boden ist auf jeden Fall zu achten. Alles dafür, liegt unseren Produkten bei.

Wo baue ich es auf?

Idealerweise stellst Du es nicht freistehend auf. Die großen Seitenwände aus Folie wirken wie ein Segel und das geringe Gewicht, was beim umstellen ein Vorteil ist, kann leicht dazu führen dass Dein Gewächshaus durch den Garten kullert. Wichtig ist, dass Du es ordentlich sicherst. Am besten stellst Du es in der Nähe eines Zaunes, eines Hauses oder Schuppens oder einer Mauer auf. Zu beachten ist dabei, dass der Lichteinfall nicht gehemmt wird.
Solltest Du feststellen, dass die Sonneneinstrahlung zu stark ist, musst Du es nicht gleich umstellen. Es gibt sogenannte Schattiernetze (zum Beispiel von Beckmann)

Pflegetipps

Wie reinige ich es?

Im Herbst, nach der Nutzung oder zeitig im Frühjahr bevor eine erneute Nutzung wieder geplant ist, empfiehlt es sich das Gewächshaus zu säubern. Dafür müssen natürlich alle mehrjährigen Pflanzen erst einmal umziehen und die einjährigen, wie zum Beispiel Tomaten, entsorgt werden. Dabei ist es wichtig, die verbleibenden Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten zu untersuchen und ggf. zu separieren, bis sie wieder gesund sind.
Die Folien kannst Du entweder versuchen zu säubern oder einfach eine neue Folie bestellen. Nach ein paar Jahren Nutzung kann Laub, Moos, Blütenpollen und Blüten die Folie ganz schön in Mitleidenschaft ziehen.
Bei der Reinigung bietet es sich auch gleich an, die Folie auf Beschädigungen zu prüfen.

Hat die Stiftung Warentest einen Test durchgeführt?

Aktuell liegt kein Testbericht für Gewächshäuser vor. Sollte sich dies ändern, werden wir unseren Artikel entsprechend aktualisieren.

Gibt es einen Testsieger im Test von Öko-Test?

Öko-Test hat bisher keine Gewächshäuser geprüft. Sollte sich hier etwas ändern, werden wir die Ergebnisse natürlich veröffentlichen.

Fazit

Wie Du siehst gibt es einiges zu bedenken, aber am Ende lohnt es sich. Denn wenn Du Dein Gemüse selbst anbaust, hast Du immer die frischesten Produkte, die kürzesten Lieferwege und Du weisst selbst am besten mit welcher Erde, welchem Wasser und Dünger Du Deine Pflanzen versorgt hast.

Angebote